Körper

Ein straffer fitter Körper vermittelt Vitalität und Bewegungsfreiheit - Dinge die in der heutigen körperbetonten Zeit immer wichtiger sind. Leider kann manchmal trotz Diät, Sport und gesunden Lebensstil das gewünschte Ergebnis ausbleiben. Gerade hier muss die plastische Chirurgie sorgfältig abwägen was sinnvoll möglich ist, denn es kann – auch wenn es selten vorkommt – eine gestörte Körperwahrnehmung nicht durch eine Operation in ein positives Körperbild umgewandelt werden. Die Grenzen des sinnvoll Möglichen und dem Können sind hier oft fließend.

Bauchstraffung

Bauchstraffung

Durch Hautalterung, nach Schwangerschaft oder Gewichtsreduktion kann es zu einer schlaffen Bauchdecke mit Haut/Fett Lappenbildung kommen. Hier kann je nach Ausgangsbefund das überschüssige Gewebe entfernt und die Bauchdecke gestrafft werden. Die Bauchstraffung kann auch mit einer Fettabsaugung kombiniert werden. Eine spezielle Präparationstechnik senkt die Seromrate als auch Wundheilungsstörungen.

Vor dem Eingriff:

Absetzen von gerinnungshemmenden Medikamenten (Marcoumar, Thrombo ASS,…) eine Woche vor dem geplanten Eingriff, sowie eine Woche danach.

Beschränken Sie oder noch besser stoppen Sie den Nikotinkonsum mindestens für 2 Wochen vor dem Eingriff bzw. 4 Wochen danach.

Während des Eingriffs:

Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose. Bei der Schnittführung wird darauf geachtet, dass die Narbe so kurz wie möglich gehalten wird und durch Kleidung verdeckbar ist. Abschließend wird eine Bauchbinde angebracht.

Nach dem Eingriff:

Die Drainagen werden nach 1-2 Tagen entfernt und eine Kompressionswäsche angezogen. Diese muss 24 Stunden für 4-6 Wochen getragen werden.

Die Nähte werden in der Regel nach 14 Tagen entfernt.

Kein Sport, kein Heben oder Tragen von schweren Lasten für 4-6 Wochen.

Bodylift

Bodylift

Nach starker Gewichtsabnahme kann es zu starker Hautfaltenbildung am ganzen Körper kommen, die im täglichen Leben nicht nur körperlich sondern auch psychisch stark belastend sind. Man unterscheidet prinzipiell ein oberes, ein zentrales und ein unteres Bodylifting – hierbei werden in einer Operation mehrere Körperregionen gestrafft. Ziel ist nach Entfernung der überschüssigen Haut nicht nur ein verbessertes Körpergefühl sondern durch die wiedererlangte Beweglichkeit auch eine verbesserte Lebensqualität.

Vor dem Eingriff:

Absetzen von gerinnungshemmenden Medikamenten (Marcoumar, Thrombo ASS,…) eine Woche vor dem geplanten Eingriff, sowie eine Woche danach.

Beschränken Sie oder noch besser stoppen Sie den Nikotinkonsum mindestens für 2 Wochen vor dem Eingriff bzw. 4 Wochen danach.

Hinweis: Aufgrund der großen Wundfläche ist dieser Eingriff nicht für starke Raucher geeignet!

Während des Eingriffs:

Je nach zu straffender Region wird auch hier darauf geachtet die Narbe möglichst kurz zu halten, beziehungsweise dass die Narbe später entweder von Kleidung bedeckt oder nicht im direkten Blickwinkel zu liegen kommt.

Abschließend wird ein Kompressionsverband angebracht.

Nach dem Eingriff:

Sofern Drainagen benötigt wurden werden diese nach 1-2 Tagen entfernt und danach wird die Kompressionswäsche angezogen. Diese soll 24 Stunden täglich für 4-6- Wochen getragen werden.

Die Nähte werden in der Regel nach 14 Tagen entfernt.

Kein Sport, kein Heben oder Tragen von schweren Lasten für 4-6- Wochen

Oberarm Straffung

Oberarm Straffung

Durch Gewichtsabnahme als auch im Laufe der Zeit können an den Oberarmen überschüssige Hautfalten entstehen. Je nach Ausprägung kann eine einfache Fettabsaugung den gewünschten Erfolg erzielen, oder es ist ein klassischer Oberarm Lift mit Schnittführung an der Innenseite der Oberarme erforderlich. In jedem Fall ist das oberste Ziel die Verbesserung der Kontur, die Hautstraffung als auch die Schonung der dort vorliegenden Lymphbahnen.

Vor dem Eingriff:

Absetzen von gerinnungshemmenden Medikamenten (Marcoumar, Thrombo ASS,…) eine Woche vor dem geplanten Eingriff, sowie eine Woche danach.

Beschränken Sie oder noch besser stoppen Sie den Nikotinkonsum mindestens für 2 Wochen vor dem Eingriff bzw. 4 Wochen danach.

Während des Eingriffs:

Der Eingriff erfolgt in der Regel in Vollnarkose. Bei der Schnittführung wird darauf geachtet, dass die Narbe so kurz wie möglich bleibt und an der Innenseite der Oberarme zu liegen kommt. Abschließend wird ein Kompressionsverband angebracht.

Nach dem Eingriff:

Sofern Drainagen benötigt wurden werden sie nach 1-2 Tagen entfernt und danach wird die Kompressionswäsche angezogen. Diese soll 24 Stunden täglich für 4-6 Wochen getragen werden.

Die Nähte werden in der Regel nach 14 Tagen entfernt.

Keine Sport, Kein Heben oder Tragen von schweren Lasten für 4-6 Wochen.

Oberschenkel Straffung

Oberschenkel Straffung

Die Oberschenkel sind eine der am kritischsten betrachteten Zonen des Körpers, wobei unterschieden werden muss ob ein Fettüberschuss außen am Übergang zur Hüfte, sog. Reiterhosen oder ein Überschuss an Fett und/oder Haut an der Innenseite vorliegt. Dementsprechend individuell muss das Therapiekonzept erarbeitet werden. In einem ausführlichen persönlichen Gespräch wird entschieden ob eine reine Fettabsaugung ausreichend ist, oder ob ähnlich einer Oberarmstraffung ein klassischer Oberschenkellift durchgeführt werden muss. Auch hier wird besonders auf die Schonung der Lymphbahnen geachtet und eine Kombination aus Fettabsaugung und Hautresektion durchgeführt

Vor dem Eingriff:

Absetzen von gerinnungshemmenden Medikamenten (Marcoumar, Thrombo ASS,…) eine Woche vor dem geplanten Eingriff, sowie eine Woche danach.

Beschränken Sie oder noch besser stoppen Sie den Nikotinkonsum mindestens für 2 Wochen vor dem Eingriff bzw. 4 Wochen danach.

Während des Eingriffs:

Der Eingriff erfolgt in der Regel in Vollnarkose. Bei der Schnittführung wird darauf geachtet, dass die Narbe so kurz wie möglich bleibt und an der Innenseite der Oberschenkel zu liegen kommt. Abschließend wird ein Kompressionsverband angebracht.

Nach dem Eingriff:

Sofern Drainagen benötigt wurden werden diese nach 1-2 Tagen entfernt und danach wird die Kompressionswäsche angezogen. Diese soll 24 Stunden täglich für 4-6 Wochen getragen werden.

Die Nähte werden in der Regel nach 14 Tagen entfernt.

Kein Sport, kein Heben oder Tragen von schweren Lasten für 4-6 Wochen

Fettabsaugung

Fettabsaugung (Liposuction)

Bei lokal störenden Fettpölsterchen, die oft trotz Diät und Sport bestehen bleiben, ist die Fettabsaugung die ideale Variante um den Körper zu formen und dabei jene Problemzonen zu beheben. Sie ist keinesfalls als Ersatz zu Gewichtsreduktion zu betrachten. Durch feine Kanülen kann über kleinste Schnitte Fett abgesaugt und bei Bedarf mittels Laser zusätzlich die betroffene Haut minimal gestrafft werden.

Vor dem Eingriff:

Absetzen von gerinnungshemmenden Medikamenten (Marcoumar, Thrombo ASS,…) eine Woche vor dem geplanten Eingriff, sowie eine Woche danach.

Beschränken Sie oder noch besser stoppen Sie den Nikotinkonsum mindestens für 2 Wochen vor dem Eingriff bzw. 4 Wochen danach.

Während des Eingriffs:

Der Eingriff erfolgt je nach Region und Größe in Vollnarkose oder Lokalanästhesie mit oder ohne Sedierung. Abschließend wird Kompressionswäsche angezogen.

Nach dem Eingriff:

Tragen der Kompressionswäsche 24 Stunden am Tag für 4-6 Wochen, die Nähte werden nach 14 Tagen entfernt.

Kein Sport, kein Heben oder Tragen von schweren Lasten für 4-6 Wochen.

Die Kosten sind abhängig vom erforderlichen Umfang des Eingriffes und eventuellen zusätzlichen Leistungen (z.B.: Wirkstoffkombinationen oder Kombinationseingriffe). Im Komplettpreis sind die Vor- und Nachbehandlung inkludiert.

Alle Operationen werden am KH der Barmherzigen Schwestern Linz durchgeführt.

Dr. Andrea Oßberger

Wichtige Informationen

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt in keinem Fall das persönliche Beratungsgespräch!

Sie sind interessiert?

Dann vereinbaren Sie einen Termin unter +43 (0)650 66 11 44 8 oder office(at)dr-ossberger.at

Gerne werde ich in einem persönlichen Gespräch ohne Zeitdruck mit Ihnen die für Sie geeignete operative Technik besprechen und offene Fragen klären.